Der Verein im Spiegel der Presse

  • Drucken

Unterstützung für das Auge und für den Geist

Förderverein der Lenauschule: Festsaal und Schulbücherei als Schwerpunkte. Lenautreffen am 25. Juni.

Viele kleine Schritte waren nötig, aber nun macht der Festsaal der Lenauschule seinem Namen wieder alle Ehre - mit frisch gestrichenen Wänden und Türen, einem renovierten Parkett und neuen Gardinen. Der Verein der Freunde der Lenauschule hatte in enger Zusammenarbeit und Absprache mit der Schulleitung tat- und finanzkräftig dazu beigetragen, dass der „alte“ Saal, mit dem Generationen von Schülern so manche Erinnerung verbindet, wieder in neuem Glanz erstrahlt.

Artikel Banater PostDas Tüpfelchen auf dem i war dann allerdings noch die Restaurierung des Ferch-Bildes, das als Dauerleihgabe des Banater Museums schon seit Jahren an markanter Stelle im Festsaal hängt. Auf Veranlassung und mit Mitteln des Freundeskreises der Lenauschule und durch Vermittlung von Martin Rill und Dr. Swantje Volkmann vom Donauschwäbischen Zentralmuseum in Ulm entfernte ein Restaurator des Banater Museums die Spuren einer früheren unsachgemäßen Restaurierung und erneuerte den Firniss des Gemäldes.

Doch nicht nur die Ästhetik und Funktionalität des Gebäudes ist dem Freundeskreis der Lenauschule ein Anliegen. Nach Gesprächen mit Lehrern und Schulleitung zeigte sich die Notwendigkeit, die Schulbücherei mit zeitgemäßer Lektüre in deutscher Sprache zu bestücken. Einerseits wurden von Lehrern gezielt Wünsche für den Gebrauch im Unterricht geäußert. So konnte der Verein bereits für den Religionsunterricht gezielt Kinderbibeln, Katechismen, CDs mit religiöser Musik und eine Karte der biblischen Länder überreichen. Auch eine Liste der Deutschlehrer wird entsprechend berücksichtigt. Anfragen bei Fachverlagen waren teilweise erfolgreich, so spendete etwa der Klett-Verlag einen Satz Lehrwerke für den Deutschunterricht. Andererseits wurde von Schülern auch der Wunsch nach zeitgemäßer und unterhaltsamer Jugendliteratur geäußert. Unser Spendenaufruf in der Banater Post im Oktober letzten Jahres hatte eine gute Resonanz, es konnten seither rund 400 Bücher von privaten Spendern an die Lenau-Bibliothek geliefert werden.

Es zeigt sich immer mehr, dass das Engagement der „Ehemaligen“ für ihre alte Schule sich für alle Seiten positiv auswirkt. Denn nicht nur die „Beschenkten“ sind Nutznießer der Partnerschaft, vielmehr führt der „gute Zweck“ auch die früheren Lenauschüler immer wieder zusammen – zumindest bei den gut besuchten Lenautreffen, die so im doppelten Sinn zum Benefiz beitragen. Gelegenheit zum Treffen, Feiern und Spenden wird es wieder am 25. Juni in Neusäß bei Augsburg geben. Zum Auftakt ist am Nachmittag auch diesmal ein einschlägiges kulturelles Vorprogramm geplant (wird rechtzeitig auch in der Banater Post angekündigt!), danach kann der Abend zum (Wieder-) Knüpfen von Kontakten und Schwelgen in Erinnerungen genutzt werden. Mit dem Erlös aus dem Eintrittsgeld und etwaigen Spenden kann die Lenauschule dann wieder bei einigen Vorhaben unterstützt werden. Kontakt zum Verein der Freunde der Lenauschule über verein @ lenauschule.net oder über die Internetseite www.lenauschule.net.

Halrun Reinholz

Banater Post, Jg. 55, Nr. 6, 20.03.2011