Ein Monat in Rastatt

Bericht eines Lenauschülers

Ich war im Monat Juli 2011 als Austauschschüler am Tulla-Gymnasium in Rastatt. Dort habe ich bei Alex und seiner Familie gewohnt. Er hat eine neunjährige Schwester namens Andrea und einen vierjähriges Bruder namens Maxi(Maximilian).

Stefan Buzarnescu

In der Schule hatten wir am Montag, Dienstag und Donnerstag auch Nachmittagsstunden und eine Mittagspause von ein bis zwei Uhr. Am Mittwoch und Freitag hatten wir Stunden nur bis ein Uhr.

In meiner ersten Schulwoche haben wir einen Test in NWT (Naturwissenschaft und Technik) geschrieben und einige Schüler haben ihre GFS gehalten. In meiner zweiten Schulwoche haben wir einen Test in Deutsch geschrieben, zwei  Schüler haben ihre GFS gehalten und am Mittwoch war ein Klassenausflug nach Strasbourg wo wir das Münster besucht haben. In meiner dritten Schulwoche hatten wir Stunden nur am Montag und Dienstag, denn Mittwoch, Donnerstag und Freitag waren Projekttage. Alexander und ich haben das Thema Fußball bekommen. Wir haben den Verein „1899 Hoffenheim“ besucht, einen Schirikurs gesehen und auch selbst Fußball gespielt. In meiner vierten Schulwoche hatten wir nur am Montag, Dienstag und Mittwoch Stunden gehabt. Am ersten Tag war ein Klassenausflug ins Gondwana-Prähistorium in Schiffweiler und nach Zweibrücken. Am zweiten Tag hatten wir Stunden und am dritten war Putzaktion und danach haben die Schüler ihre Zeugnisse bekommen.

In der Freizeit war ich mit Alex und seiner Familie auf Andreas Grillfest, auf dem Schulfest und im Musical, im ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe), im Freibad, beim Wendeplattenfest in Beimerstetten, auf Walter Roths Weinberg in Dossenheim, im Naturkundemuseum und auf Alex‘ Abschlussball in der Tanzschule. Ich war mit Alex auch beim Tischtennisverein, im Kino, auf dem Geburtstag seines Onkels und wir haben auch eine Nacht bei seinem Cousin namens Chris übernachtet.

Die Zeitspanne, die ich in Deutschland verbracht habe war sehr schön und ich wünsche mir, dass sie sich wiederholt.

Stefan Buzarnescu