Der Verein im Spiegel der Presse

Verein der Freunde der Lenauschule nimmt noch Anmeldungen an

Großes Lenautreffen in Temeswar

Im Sommer 2010 trafen sich ehemalige Lenauschüler mit ehemaligen Lehrern im Festsaal des Lenaulyzeums zu einem Festakt und feierten danach gemeinsam im Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus ein großes jahrgangsübergreifendes Treffen. An die Veranstaltung denken noch viele gerne zurück. Grund genug für den Verein der Freunde der Lenauschule, auch in diesem Jahr wieder ein Treffen in Temeswar zu veranstalten, zumal die Schulleitung mit Direktorin Helene Wolf an der Spitze herzlich dazu eingeladen hat.

DruckerübergabeAus dem Festakt im Festsaal wird diesmal allerdings wohl nichts werden, denn die Schule erhält nach vielen Verzögerungen endlich die ihr zustehende Renovierung. Die festliche Verleihung des Elsa-Lucia-Kappler-Preises wird deshalb in diesem Jahr ins AMG-Haus verlegt, wo auch der große Unterhaltungsabend stattfinden wird.

Das Programm beginnt am Abend des 4. Juni (Fronleichnam) mit einer Sondervorstellung des Deutschen Staatstheaters Temeswar („Cabaret“). Für die Teilnehmer am Treffen ist der Theaterabend kostenlos, die Vergabe der Karten erfolgt jedoch in der Reihenfolge der Anmeldung. Einige wenige Plätze sind derzeit noch vorhanden. Der Festakt mit Festrednerin Barbara Bonfert und die Verleihung des Elsa-Lucia-Kappler-Preises finden am Freitag, dem 5. Juni, um 10 Uhr statt. Am Freitagabend werden die „runden“ und „halbrunden“ Absolventenjahrgänge 1975, 1980, 1985 und 1990 jeweils eigene Treffen feiern. Am Samstag, dem 6. Juni, feiern ab 15 Uhr wiederum alle zusammen mit Musik, einem Buffet und einigen Überraschungseinlagen.

Wer noch teilnehmen möchte, findet alle wichtigen Informationen, ein Anmeldeformular und die Kontodaten für die Überweisung des Teilnehmerbeitrags von 40 Euro auf der Webseite des Vereins der Freunde der Lenauschule unter www.lenauschule.eu. Mit dem erhofften Erlös wird der Verein weiterhin Projekte der Lenauschule unterstützen. Anlässlich der Temeswar-Tage vom 17. bis 19. April in München konnte der Vorstand des Vereins Schuldirektorin Helene Wolf wieder einen dringend benötigten Drucker als Spende von Vereinsmitglied Franz Balzer überreichen.

Das deutsche Schulwesen in Temeswar in Vergangenheit und Gegenwart unter besonderer Berücksichtigung der Lenauschule war Thema eines Symposiums, das am 18. April im Rahmen der Temeswar-Tage im Generalkonsulat Rumäniens in München stattfand. Daran teilgenommen haben auch Prof. Dr. Günter Kappler, Ehrenvorsitzender des Vereins der Freunde der Lenauschule, Mitglieder des Vereinsvorstandes und ehemalige Lenauschüler. Halrun Reinholz umriss die Geschichte des deutschen Schulwesens in Temeswar, Helene Wolf stellte anschließend die Lenauschule vor, während Franz Quint den Verein der Freunde der Lenauschule präsentierte. Über das Symposium erscheint ein gesonderter Bericht in der nächsten Ausgabe der „Banater Post“.

Halrun Reinholz

erschienen in Banater Post Nr. 9, Seite 10, 5. Mai 2015

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.